Schematherapie

6-monatige Online-Ausbildung in Schematherapie

  • Suchst Du nach einer fundierten Ausbildung in Schematherapie für Heilpraktiker für Psychotherapie?
  • Du möchtest eine moderne Psychotherapiemethode anwenden, die verschiedene therapeutische Grundströmungen (z.B. Verhaltenstherapie, Tiefenpsychologie, Gestalttherapie, Imagination) miteinander verbindet?
  • Du hast Interesse daran, tiefsitzende (negative) Glaubensmuster und Programmierungen aufzuspüren,  sie für den Patienten erklärbar zu machen und ihn dabei zu unterstützen, diese zu verändern?
  • Du wünscht Dir ein klar nachvollziehbares Therapiekonzept, mit einem strukturierten Werkzeugkoffer an Methoden, die dem Patienten helfen, seine tiefsitzenden Schemata zu transformieren?
Online Ausbildung Schematherapie an der Heilpraktiker Akademie Deutschland

Nächster Ausbildungsbeginn

06/2024

Was bedeutet Schematherapie?

Die Schematherapie ist eine innovative Form der Psychotherapie, die darauf abzielt, tief verwurzelte emotionale Muster (Schemata) aufzudecken, die häufig in der Kindheit ihren Ursprung haben und sich im Erwachsenenleben fortsetzen. Erfahrene Dozenten begleiten Dich auf diesem Weg, Dein psychotherapeutischen Werkzeugkasten mit dieser modernen Form der Psychotherapie zu erweitern. Gleichzeitig kann jeder Therapeut auch ganz persönlich von dieser Methode im Rahmen seiner Selbsterfahrung profitieren, um eigene Glaubenssätze zu erforschen und zu verändern.

Was ist das Besondere an Schematherapie?

Die Schematherapie gilt als einer der modernsten Therapieansätze innerhalb der Verhaltenstherapie, die insbesondere für Patienten mit interaktionellen Störungen geeignet sind. Insbesondere für Teilnehmer, die gern integrativ denken und arbeiten, werden sich durch die Integration von gestalttherapeutischen wie auch tiefenpsychologischen Ansätzen angesprochen fühlen. Bei diesem Therapieansatz geht es darum zu verstehen, woher die dysfunktionalen Verhaltensstrategien biografisch stammen und wie diesen im Hier und Jetzt mit aktiven therapeutischen Methoden begegnet werden kann.

Was wir bieten

Inhalte & Ablauf Deiner Online-Ausbildung

Was ist das Ziel dieser Ausbildung?

Nach Abschluss der Ausbildung bist Du in der Lage:

  1. Theoretische und praktische Grundlagen der Schematherapie zu verstehen und anzuwenden
  2. Imaginationstechniken zur Aufdeckung und Transformierung von tiefsitzenden emotionalen Schemata gezielt einzusetzen
  3. Eine unterstützende therapeutische Beziehung im Sinne einer Widerbeelterung (Reparenting) aufzubauen, die als Basis dient, um mit Widerständen und Übertragungsphänomenen kompetent umgehen zu können
  4. Sicher mit dem Modusmodell zu arbeiten, welches die verschiedenen Persönlichkeitszustände identifiziert und verständlich macht
  5. Den Stuhldialog sinnvoll einzsetzen, um Patienten bei der Auseinandersetzung und Integration ihrer inneren Konflikte zu unterstützen
  6. Individuelle Fallkonzeptionen sowie eine Therapieplanung auf den Patienten zugeschnitten zu erstellen
  7. Strategien und Techniken anwenden zu können, um mit schwierigen Patienten und herausfordernden Therapiesituationen umzugehen
Worum geht es in der Schematherapie?

In unserem Leben bilden wir sogenannte Schemata aus – das sind emotionale und gedankliche Muster, die aus unseren Erfahrungen (in der Kindheit) entstehen. Manche dieser Schemata sind hilfreich, andere aber können uns blockieren. Vielleicht finden wir uns immer wieder in ähnlichen, unbefriedigenden Beziehungen wieder oder fühlen uns ständig hilflos, unterlegen oder auch unsicher, ohne wirklich zu wissen, warum.

Hier setzt die Schematherapie an. Sie arbeitet daran, diese hinderlichen Muster zu identifizieren, zu verstehen und dann letztendlich zu verändern. Anstatt nur Symptome zu behandeln, geht die Schematherapie bewusst tiefer, um die Wurzeln unserer Probleme bewusst zu machen.

Sie verbindet dabei Erkenntnisse unterschiedlicher Psychotherapieverfahren (z.B. kognitiven Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Tiefenpsychologie und Neurobiologie), um eine ganzheitliche Heilung zu fördern.

Ein zentraler Bestandteil der Schematherapie ist die Arbeit mit den sog. „Modi“ (z.B. Eltern-Modi,Kind-Modi, Bewältigungs-Modi) – dies sind die verschiedenen emotionalen Zustände, die wir permanent durchleben. Indem wir diese Modi erkennen und besser verstehen lernen, können wir beginnen, uns von den automatischen Reaktionen zu lösen und bewusster zu wählen, wie wir auf Situationen reagieren möchten.

Die Schematherapie ist also nicht nur ein Weg, um die aktuellen psychischen Probleme zu bewältigen, sondern auch ein Mittel zur persönlichen Entwicklung. Dies macht sie auch so interessant für jeden Menschen, der Interesse an der persönlichen Weiterentwicklung hat.

Sie stärkt unsere Fähigkeit zur Selbstreflexion und hilft uns, zu dem Menschen zu werden, der wir wirklich sein möchten. Indem wir alte, für uns schädliche Muster durchbrechen, öffnen wir die Tür zu neuen Möglichkeiten und einem befreiteren Leben.

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Es handelt sich um eine modular aufgebaute 6-monatige Online-Ausbildung. D.h. insgesamt umfasst die Ausbildung 6 thematische Blöcke zu einem bestimmten Thema bzw. Technik. 1 Block besteht jeweils aus einem Wochenende und einem Supervisionstermin (Dienstagabend).  

Begleitend zur Live-Online Ausbildung erhält jeder Teilnehmer zusätzlich Zugriff auf den Grundlagenvideokurs: Kognitive Verhaltenstherapie – Fit für die Prüfung.

Mindestanforderung - Inhalte des Videokurses "Kognitive Verhaltenstherapie – Fit für die Prüfung"

Das Bearbeiten des zur Verfügung gestellten Grundlagenvideokurses: Kognitive Verhaltenstherapie – Fit für die Prüfung stellt die Mindestanforderung dar, um an den Live-Terminen der Schematherapie-Ausbildung teilnehmen zu können.

Ausbildungsinhalte

Die 6-monatige Online-Ausbildung Schematherapie besteht aus 6 Blöcken mit verschiedenen Themen. Jeder Block hat einen Themenschwerpunkt. Insgesamt besteht die Ausbildung aus 6 Wochenenden (Freitags: 17:00 – 21:00 Uhr, Samstags: 09:00-17:00 Uhr) und 6 Supervisionsveranstaltungen (Dienstags: 18:00-21:00 Uhr)

Unterrichtstunden:

Live-Online-Ausbildung:

  • 72 Std. inkl. Pausen (96 Unterrichtsstunden inkl. Pausen)
    + 6 Supervisonsveranstaltungen: 18 Std. (24 Unterrichtsstunden)

Gesamt: Live-Online-Veranstaltungen: 90 Std. (inklusive Pausen) bzw. 120 Unterrichtsstunden

+ Videokurs: 20 Std. (27 Unterrichtsstunden)

Gesamt: ca. 110 Std. (ca. 147 Unterrichtsstunden inkl. Pausen)

Die Freitage der Ausbildung werden aufgezeichnet sowie einzelne Praxissimulationen. Die Übungssamstage und Supervisionstermine werden nicht aufgezeichnet.

Block 1: Einführung in die Schematherapie und Grundlagen

  • Die Teilnehmer erhalten eine umfassende Einführung in die Ursprünge und theoretischen Grundlagen der Schematherapie.
  • Zentral in diesem Modul ist ein Grundverständnis für das schematherapeutische Denken zu erarbeiten. Dabei wird der Begründer dieses Ansatzes Young vorgestellt sowie dessen Grundansatz vermittelt.
  • Es wird auf die Entwicklung der Schematherapie als Therapieverfahren aus der 3. Welle der kognitiven Verhaltenstherapie eingegangen und ihre Wirksamkeit bei verschiedenen Störungsbildern.
  • Dadurch soll ermöglicht werden, sowohl die verschiedenen Einflüsse (Kognitive Verhaltenstherapie, Gestalttherapie und Tiefenpsychologie) kennenzulernen und deren Interaktion im Kontext von Schematherapie gut zu verstehen.
  • Die Grundbegriffe wie Schemata, Bewältigungsstile und Modi werden erklärt und anhand von Beispielen vertiefend erläutert.
  • Es wird vermittelt, wie die Schematherapie effektiv dazu beitragen kann, tiefgreifende und chronische Muster emotionaler und kognitiver Verarbeitung (erworbene Schemata) zu identifizieren und zu behandeln.

Block 2: Imagination

Hintergrund:

Bei Imaginationen handelt es sich um innere Vorstellungsbilder. Mittels imaginativer Überschreiben im Rahmen der Schematherapie soll es Patienten ermöglicht werden bei wachem Bewusstsein innere, mentale Bilder und Emotionen wahrnehmen und modifizieren, sodass die zentralen Bedürfnisse erfüllt werden können. Statt ausschließlich darüber zu reden, erfolgt ein bedürfnisorientiertes Erleben und (funktionales) Handeln. Dadurch soll es gelingen auch belastende Erinnerungen ins semantische Gedächtnis besser einzuordnen.

Lehrinhalte:

  • Dieser Block vermittelt die Imaginationstechniken, die in der der Schematherapie genutzt werden, um den Zugang zu verborgenen emotionalen Zuständen zu erleichtern.
  • Es werden spezifische Imaginationsübungen gelehrt, die tiefsitzenden Schemata aufdecken und verändern können.
  • Die praktischen Übungen helfen den Teilnehmenden, Imaginationsfähigkeiten zu entwickeln und sie lernen, wie sie diese in die Therapie sinnvoll integrieren können.

Block 3: Arbeit mit der therapeutischen Beziehung

Hintergrund

Die Arbeit mit der therapeutischen Beziehung (Limited Reparenting) ist von zentraler Bedeutung für den Therapieerfolg. Dabei ist eine entscheidende Herausforderung eine Balance zwischen Fürsorgung zu geben und Grenzen zu setzen wichtig. Dabei kann die (Gegen-)-Übertragung als ein diagnostisches Instrument genutzt werden, um schwieriges Verhalten besser zu verstehen. Zudem spielt der therapeutische Einsatz von Selbstoffenbarung und Transparenz eine wichtige Rolle. Dadurch soll es Patienten besser gelingen, die Auslösung eigener Schemata zu verstehen.

Lehrinhalte:

  • Dieser Teil der Ausbildung fokussiert sich auf die Bedeutung der therapeutischen Beziehung als zentrales Element der Schematherapie.
  • Die Teilnehmenden lernen, wie sie eine sichere und unterstützende Beziehung zum Patienten aufbauen können, da diese in der Schematherapie von besonderer Bedeutung ist, um Veränderungen zu ermöglichen.
  • Durch Reparenting (Wiederbeelterung) kann der Patient alternative positive Beziehungserfahrungen mit dem Therapeuten erleben, die im Gegensatz zu den negativen Erfahrungen, aus der Kindheit stehen.
  • Es werden Techniken zur Überwindung von Widerständen und zur Stärkung der therapeutischen Beziehung erlernt sowie die Handhabung mit Übertragungen und auch Gegenübertragungen.

Block 4: Modusmodell und Stuhldialog

Hintergrund:

In der Schematherapie wird zwischen den zwei Ebenen unterschieden: Schemaebene und Modusebene. Bei der Schemaebene handelt es sich um ein Muster im Hintergrund, das aktiviert werden kann. Die Modusebene bezieht sich auf Schemaoperationen, die in einem Menschen in einem bestimmten Augenblick aktiv sind, also ein Zustand, der variiert.

Der Stuhldialog bringt den Patienten durch erlebnisaktivierende Elemente kurz und intensiv in den Kontakt mit den schemaassoziierten Emotionen. Dabei werden die verschiedenen Schema-Modi auf die verschiedenen Stühle gesetzt. Dadurch kann eine korrigierende emotionale Erfahrung geschehen. Das Geschehene kann dadurch kognitiv besser eingeordnet werden.

Lehrinhalte:

  • In diesem Block wird das in der Schematherapie entwickelte Modusmodell detailliert erklärt, welches die verschiedenen Seiten einer Persönlichkeit – die sogenannten Modi – abbildet (maladaptive Elternmodi und Kindmodi, Bewältigungsmodi und auch gesunde Modi). Sowohl die Entstehung sowie die Aufrechterhaltung und auch die erfolgreiche Bewältigung werden thematisiert.
  • Um Modi (als Patient) besser zu verstehen, lernen die Teilnehmer die Technik des Stuhldialogs kennen. Es handelt sich um ein kraftvolles Werkzeug zur Arbeit mit konfliktreichen Modi und der Bewältigung von inneren Konflikten. So gelangen die Patienten zu einem neuen integrierten Selbstverständnis, was es ihnen ermöglicht in Lebenssituationen nun anders zu reagieren.

Block 5: Fallkonzeption und Therapieplanung

Hintergrund:

In diesem Block soll ein adäquates Gleichgewicht zwischen intuitiven und strategischem Therapieansatz vermittelt werden. Dabei geht es auch darum zu erkennen, die richtigen therapeutischen Interventionen in der richtigen Reihenfolge anzuwenden. Die Konzeption orientiert sich dabei wesentlich an den Bedürfnissen des Patienten.

Lehrinhalte:

  • Hier lernen die Teilnehmenden Fallkonzeptionen kennen und die jeweils darauf zugeschnittene Therapieplanung
  • Die Therapieplanung wird anhand von Fallbeispielen praktisch erprobt unter Einbeziehung der erlernten evidenzbasierten Techniken der Schematherapie
  • Die Teilnehmer lernen, wie sie Therapieziele entwickeln können und Fortschritte bewerten können, um die Therapie an die Bedürfnisse der Klienten anzupassen

Block 6: Umgang mit schwierigen Patienten

Hintergrund:

Schwierige Situationen in der Therapie sind häufig auf ein deutliches Vermeidungsverhalten der Patienten zurückzuführen. Teilweise sind auch Schwierigkeiten im Kontakt feststellbar,  z.B. dass der Patient sehr entwertend ist. Diese Verhaltensweisen können mit dem schematherapeutischen Moduskonzept analysiert und therapeutisch bearbeitet werden.

Lehrinhalte:

  • In diesem Block werden Strategien vermittelt, um effektiv mit Herausforderungen umzugehen, die schwierige Patienten mit sich bringen können.
  • Es werden Techniken zur Deeskalation und der Umgang mit Krisensituationen, Non-Compliance-Situationen und auch möglichen Therapieabbrüchen erlernt.
  • Auch die Bedeutung von Selbstfürsorge für Therapeuten wird thematisiert, um die eigene Abgrenzungsfähigkeit zu steigern.

Zusammenfassung:

Die Ausbildung in Schematherapie zeichnet sich durch ein klar strukturiertes,  nachvollziehbares und modernes Therapiekonzept aus. Es werden sowohl die theoretisch notwendigen Grundlagen des Models vermittelt, als auch die praktischen Fähigkeiten mit den entsprechenden Werkzeugen aus der Schematherapie, um in der eigenen Psychotherapiepraxis erfolgreich Patienten behandeln zu können.

Termine & Kosten

Modulinhalte – Ausbildung

Block 1: Einführung in die Schematherapie und Grundlagen
Termin: 07. und 08.06.2024
Supervision: 18.06.2024

Block 2: Imagination
Termin: 12. und 13.07.2024
Supervision: 23.07.2024

Block 3: Modusmodell und Stuhldialog
Termin: 06. und 07.09.2024
Supervision: 17.09.2024

Block 4: Arbeit mit der therapeutischen Beziehung
Termin: 04. und 05.10.2024
Supervision: 15.10.2024

Block 5: Fallkonzeption und Therapieplanung
Termin: 08. und 09.11.2024
Supervision: 19.11.2024

Block 6: Umgang mit schwierigen Patienten
Termin: 06. und 07.12.2024
Supervision: 17.12.2024

Zeiten:
Wochenenden: Freitags (17:00 -21:00 Uhr) und Samstags (09:00-17:00 Uhr) inkl. Pausen
Supervisionen: Dienstags (18:00-21:00 Uhr)

Deine Investition:
Einmalzahlung: 1.650 Euro
Ratenzahlung: 6 Raten à 275 Euro = 1.650 Euro

Schüler der HPA erhalten einen Rabatt von 10% auf die Ausbildungsgebühren:

Einmalzahlung mit Schülerrabatt: 1.485 Euro
Ratenzahlung mit Schülerrabatt: 6 x 247,50 Euro

bitte meldet euch bei support(@)heilkpraktiker-akademie.de

Zertifikat

Die Ausbildung schließt mit einer Zertifizierungsphase. Hierzu ist es erforderlich, Prüfungsprotokolle zu erstellen, die die Arbeit mit Klienten abbilden.

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer/innen ein qualifiziertes Zertifikat der HPA Heilpraktiker Akademie Deutschland.

Voraussetzungen

Allgemeine Voraussetzungen zur Ausübung der Heilkunde

Hier bitten wir um Beachtung der allgemeinen Voraussetzungen für Heilkunde.
Wer die Heilkunde, ohne als Arzt bestallt zu sein, ausüben will, bedarf dazu der Erlaubnis.
D.h. wer Schematherapie in seiner psychotherapeutischen Praxis einsetzen möchte, benötigt
die entsprechende Erlaubnis als Heilpraktiker/in bzw. Heilpraktiker/in für Psychotherapie.

Spezielle Voraussetzungen

Wer die Ausbildung in Schematherapie absolvieren möchte, benötigt entweder eine Ausbildung in kognitiver Verhaltenstherapie oder zumindest einen Grundlagenkurs in Kognitiver Verhaltenstherapie. Einen Video-Grundlagenkurs (Kognitive Verhaltenstherapie – Fit für die Prüfung) haben wir in diesem Kurs integriert (d.h. du musst ihn nicht extra erwerben). Voraussetzung für die Live-Teilnahme an den Schematherapie-Wochenenden ist das Durcharbeiten des Grundlagenkurses im Vorfeld.

Eine Übersicht zu den Inhalten des Videokurses findest Du hier:

https://lernplattform.heilpraktiker-akademie.de/s/hpa-deutschland/videokurs-kognitive-verhaltenstherapie-fit-fuer-die-pruefung/payment

Deine Ansprechpartnerin

Fachbereichsleitung Online-Psychotherapieverfahren

Fachbereichsleiterin Sabine Retter

Sabine Retter

  • HPA Fachbereichsleitung der Online-Akademie
  • Heilpraktikerin für Psychotherapie

Spezialisiert auf die Unterstützung neurodivergenter Kinder, Jugendlicher, Erwachsener und Familien, einschließlich Autismus, AD(H)S, Hoch- und Höchstbegabung sowie Hochsensibilität.

Meine Schwerpunkte liegen in der Verhaltenstherapie, einschließlich der Schematherapie. Zudem habe ich mich in der Kinder- und Jugendpsychologie weiterqualifiziert.

Deine Ansprechpartner

Dozenten

Dr. Anke Schmiedeberg

Dr. Anke Schmiedeberg

Ich bin psychologische Psychotherapeutin mit Schwerpunkt der Verhaltenstherapie und promovierte Psychologin im Bereich der frühen Demenzdiagnostik (Universitätsklinikum Erlangen). Zudem schloss ich eine psychoonkologische Zusatzausbildung sowie Zusatzqualifikationen im Bereich „Psychotraumatologie“ und „Gruppenpsychotherapie“ ab.

Die Schnittstelle zwischen organischen Erkrankungen und psychischen Auffälligkeiten interessierte mich bereits langjährig. Seit 2017 bin ich in Halle (Saale) im stationären psychoonkologischen wie auch im psychosomatischen Bereich als Psychotherapeutin tätig. Seit Juni 2021 bin ich zusätzlich auch in einer eigenen Psychotherapiepraxis tätig. Zudem unterrichte ich mit viel Freude am Lehren bereits seit meinem Psychologiestudium und erstelle verschieden geartete Gutachten für das Landgericht Halle.

Anke leitet auch die 1-jährige kognitive Verhaltenstherapie-Ausbildung an der HPA Heilpraktiker Akademie Deutschland

Video - Vorstellung Dr. Anke Schmiedeberg

Ariane Jankowski

Ariane Jankowski

Mein Psychologiestudium absolvierte ich von Oktober 2007 bis Februar 2014 an der Universität Koblenz-Landau mit Schwerpunkten in klinischer Psychologie, Gesundheitspsychologie und Pädagogischer Psychologie. Während dieser Zeit arbeitete ich am Forschungsinstitut für Persönlichkeits- und Differentielle Psychologie.

Während meiner Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin war ich sowohl in der Universitätsambulanz Köln als auch in verschiedenen Lehrpraxen tätig. Nach meinem Abschluss 2018 an der Akademie für Verhaltenstherapie in Köln arbeitete ich als Therapeutin beim MVZ Berlin sowie freiberuflich in unterschiedlichen Praxen. Seit 2023 bin ich leidenschaftlich als Dozentin für Verhaltenstherapie tätig, leite Selbsterfahrungskurse und Workshops für Heilpraktiker und Therapeuten und teile mein Wissen aus klinischer Psychologie und Therapiepraxis.

Video - Vorstellung Ariane Jankowski

Deine Vorteile

Profitiere von den Vorzügen

Aufzeichnung des Unterrichtes für flexibles Lernen

Videokurs inklusive

Videokurs Kognitive Verhaltenstherapie – Fit für die Prüfung

unsere Dozenten unterstützen dich im Live-Unterricht deiner Online-Ausbilödung

Betreutes Lernen 1x im Monat

Unterstützung durch unsere Dozenten in einer Supervision – immer Dienstags nach den Workshops.

baue dir ein berufliches Netzwerk mit einer Präsenzausbildung an der HPA auf

Austausch und Arbeit in virtuellen Kleingruppen

Wir fördern den Austausch in Kleingruppen. Die Teilnehmer erhalten in den Live-Webinare die Möglichkeit des intensiven Übens in Kleingruppen.

innovative Lernplattform für deine Online-Ausbildung

Innovative Lernplattform

Live-Webinare, Videos, aktuelle Handouts, Terminkalender, Klassengruppe

Termine der HPA

Gestalte Dein Lerntempo selbst

Lerne flexibel wann und wo Du willst – 10 Monate Zugang zur Lernplattform

zertifizierte Online-Ausbildungen an der Heilpraktiker Akademie Deutschland

Zertifikat

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer/innen ein qualifiziertes Zertifikat der HPA Heilpraktiker Akademie Deutschland.

FAQ der Heilpraktiker Akademie Deutschland

Buche noch heute Deine Ausbildung!

zum Angebot
Top-Fernschule Award Fernstudiumcheck 2024 für die HPA Deutschland
Top-Studieninhalte Award Fernstudiumcheck 2024 für die HPA Deutschland
siegel-fdh
Top-Betreuung Award Fernstudiumcheck 2024 für die HPA Deutschland
Top-Studienmaterial Award Fernstudiumcheck 2024 für die HPA Deutschland