Willkommen zum Prüfungsquiz HP Prüfung 03/2023

1. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Ursachen für Nasenbluten (Epistaxis) können sein:

1. Nasenbeinfraktur
2. Rhinitis sicca
3. Arterielle Hypertonie
4. Gerinnungsstörungen
5. Virusinfektion

2. Einfachauswahl:

Welche Aussage zu Basaliomen trifft zu?

3. Aussagenkombination:

Welche der genannten Wirkungen auf den menschlichen Organismus entstehen durch eine längerfristige Kortikosteroidtherapie bei oraler Aufnahme?

1. Osteoporose
2. Förderung einer diabetischen Stoffwechsellage
3. Umverteilung des Köperfettes Verzögerte Wundheilung
4. Infektanfälligkeit
5. Vermehrtes Auftreten von Allergien

4. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zur Suizidalität treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

5. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Ursachen für eine Hypokaliämie können sein:

1. Laxantienabusus
2. Diuretika (Saluretika z. B. Furosemid)
3. Hämolyse (z. B. nach Bluttransfusion)
4. Addison (Nebennierenrindeninsuffizienz)
5. Störung des Säure-Basen-Haushaltes

6. Mehrfachauswahl:

Welche Aussagen zu den Venen trifft zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

7. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Grundsätze der Sterilisation sind:

8. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Zuordnungen zwischen den aufgeführten Erkrankungen und den entsprechenden Symptomen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

9. Einfachauswahl:

Ihnen wird ein bisher gesundes, fieberfreies Kleinkind vorgestellt. Die Eltern berichten über plötzlich aufgetretenen Husten und Zeichen der Atemnot.

Welche Diagnose ist am wahrscheinlichsten?

10. Mehrfachauswahl:

Welche der genannten Laborparameter lassen Sie an eine fortgeschrittene Lebererkrankung denken?

Wählen Sie zwei Antworten!

11. Einfachauswahl:

Welche Aussage trifft zu?

Als Ursache einer einseitigen Pupillenerweiterung (bei einem lhnen unbekannten Patienten) kommt am ehesten in Betracht:

12. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur Hyperurikämie bzw. Gicht treffen zu?

1. Beim akuten Gichtanfall ist sehr häufig das Großzehengrundgelenk betroffen.
2. Gicht zeigt ein gehäuftes gemeinsames Vorkommen mit den Erkrankungen des metabolischen Syndroms.
3. Fasten kann einen akuten Gichtanfall auslösen.
4. Der akute Gichtanfall kann von Fieber, Leukozytose und BKS-Erhöhung begleitet sein.
5. Eine asymptomatische Hyperurikämie ist viel häufiger als die manifeste Gicht.

13. Einfachauswahl :

Welche Aussage zum Herz-Kreislauf-System trifft zu?

14. Einfachauswahl:

Welche Aussage zur mikrobiell bedingten Lebensmittelvergiftung und deren Erreger trifft zu?

15. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur Epilepsie treffen zu?

1. Im Rahmen eines Status epilepticus kann es zu einer hypoxischen Hirnschädigung kommen.
2. Auf dem Boden einer langjährig bestehenden Epilepsie kann sich ein chronisches organisches Psychosyndrom entwickeln.
3. Im Falle eines postiktalen Schlafs (Terminschlaf) muss der Patient in Schocklage (Kopf tief, Beine hoch) gelagert werden.
4. Bei Hypoglykämie besteht ein erhöhtes Anfallsrisiko.
5. Einem primär generalisierten epileptischen Anfall geht immer eine Aura voraus.

16. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

Zu den Positivsymptomen einer Schizophrenie zählt (zählen):

1. Mangelnde Körperpflege
2. Lautes Hören eigener Gedanken
3. Antriebsmangel
4. Verfolgungswahn
5. Hypersomnie (krankhaft gesteigertes Schlafbedürfnis)

17. Einfachauswahl:

Welche Aussage zum Stoffwechsel trifft zu?

18. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

Bei der Stadieneinteilung von Tumorerkrankungen (TNM-Klassifikation) werden welche der folgenden Punkte berücksichtigt?

1. Alter des Patienten bei Erstdiagnose.
2. Größe des Primärtumors
3. Hämoglobinwert
4. Vorhandensein von Fernmetastasen
5. Lymphknotenmetastasierung

19. Einfachauswahl:

Bei einem Patienten besteht Fieber, Dyspnoe, gedämpfter Klopfschall, bei der Auskultation feinblasige (klingende) Rasselgeräusche. Der Befund spricht am ehesten für:

20. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zu Essstörungen (Anorexia nervosa und Bulimie) treffen zu?

1. Die Anorexia nervosa betrifft vor allen junge Männer.
2. Symptome bei Essstörungen können Eiweißmangelödeme und Menstruationsstörungen sein.
3. Essstörungen treten nur während der Pubertät auf.
4. Auf Elektrolytstörungen muss wegen der Einnahme von Abführmitteln und Entwässerungsmitteln geachtet werden.
5. Karies kann ein Hinweis auf Bulimie sein.

21. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zum Asthma bronchiale treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

22. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

Typische(s) Symptom(e) einer einfachen Blasenentzündung (Zystitis) beim Erwachsenen ist (sind):

1. Harndrang
2. Fieber und Schüttelfrost
3. Schmerzen beim Wasserlassen
4. Übelkeit und Erbrechen
5. Häufiges Wasserlassen

23. Aussagenkombination:

Nach § 6 Abs. 1 Infektionschutzgesetz (I1SG) gehören zu den namentlich meldepflichtigen Krankheiten (bei Krankheitsverdacht, Erkrankung sowie Tod):

1. Meningokokken-Sepsis
2. Tollwut
3. Akute Virushepatitis
4. Enteropathisches hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS)
5. Diphterie

24. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Eine Miosis (Verkleinerung der Pupille) ist zu erwarten bei:

25. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur Lagerung eines Patienten im entsprechenden Notfall treffen zu?

1. Bauchtrauma – Rückenlage, angezogene Beine mit Knierolle
2. Schädel-Hirn-Trauma – Kopftieflage, Beine angehoben
3. Kardiogener Schock – Oberkörper ca. 30° erhöht
4. Arterielle Embolie im Bein – Betroffene Extremität hochlagern
5. Lungenödem – Stabile Seitenlage

26. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Impfungen werden in Deutschland von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen gegen.

27. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen über Wurmbefall treffen zu?

1. Ein möglicher Hinweis auf einen Wurmbefall ist eine Eosinophilie im Blut.
2. Bei einer Wurmerkrankung ist nur der Darm befallen.
3. Ein analer Juckreiz bei Kindern kann Hinweise für eine Oxyuriasis (Madenwürmer) sein.
4. Kinder sollten gegen Wurmbefall geimpft werden.
5. Zystische Veränderungen in der Leber können ein Hinweis auf eine Infektion durch den Hundebandwurm (Echinococcus granulosus) sein.

28. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur pathologischen Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese) treffen zu?

1. Petechien treten bevorzugt bei einem Thrombozytenmangel auf.
2. Eine Einblutung in ein Gelenk (Hämarthrose) lässt an einen Mangel oder eine Funktionsstörung von Gerinnungsfaktoren denken.
3. Die Purpura senilis (kleinflächige Hauteinblutungen bei älteren Menschen) ist durch einen erniedrigten Quick-Wert (Thromboplastinzeit) bedingt.
4. Ausgedehnte Hämatome treten besonders bei geringen Thrombozytenzahlen auf.
5. Bei schweren Lebererkrankungen ist die Synthese der Gerinnungsfaktoren gestört.

29. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Bei einer somatoformen autonomen Funktionsstörung des Herz-und Kreislaufsystems sind folgende Maßnahmen sinnvoll:

30. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Hinweise auf eine intrakranielle Druckerhöhung sind:

1. Schwallartiges Erbrechen
2. Peroneuslähmung
3. Sehen von Doppelbildern
4. Psychische Veränderung, z. B. Aggressivität
5. Tremor der Hände

31. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zum Sympathikus trifft (treffen) zu?

1. Der Sympathikus gehört zum autonomen Nervensystem.
2. Die ganglionäre Überträgersubstanz ist das Serotonin.
3. Verstärkte Aktivität führt zur Erweiterung der Bronchien.
4. Verstärkte Aktivität bewirkt eine Abnahme der Herzfrequenz.
5. Verstärkte Aktivität verengt die Pupillen.

32. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zu Vitaminen und Vitaminmangel treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

33. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen trifft (treffen) zu?

Das komplexe regionale Schmerzsyndrom (M. Sudeck)

1. tritt nach distalen Radiusfrakturen regelhaft auf.
2. wird durch eine Entzündungsreaktion auf Toxine von Streptokokken verursacht.
3. ist u. a. durch Glanzhaut, Überwärmung und Bewegungsschmerz gekennzeichnet.
4. führt im fortgeschrittenen Stadium zu einer radiologisch nachweisbaren Entkalkung.
5. heilt bei medikamentöser Behandlung innerhalb weniger Tage aus.

34. Aussagenkombination:

Unter einer Therapie mit oralen Antidiabetika (Sulfonylharnstoffpräparate, z. B. Euglucon®) können Hypoglykämien auftreten. Welche Risikofaktoren begünstigen das Auftreten solcher Hypoglykämien?

1. Fasten
2. Starker Alkoholkonsum
3. Leberfunktionsstörungen
4. Durchfälle
5. Körperliche Anstrengung

35. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Zu den formalen Denkstörungen zählen:

36. Einfachauswahl:

Welche Aussage zum Differentialblutbild trifft zu?

37. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zum gängigen Übertragungsweg von Infektionskrankheiten treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

38. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zum Morbus Crohn (Enterocolitis regionalis) treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

39. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Die Befugnis eines Heilpraktikers mit allgemeiner Erlaubnis umfasst folgende Maßnahmen:

1. Palpation der Leistenlymphknoten
2. Rektale Untersuchung
3. Untersuchung der Hoden
4. Spiegelung des Augenhintergrundes
5. Röntgenuntersuchung des Handgelenks

40. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Eine Tetanie kann auftreten bei:

41. Einfachauswahl:

Welche Aussage zur Untersuchung des Bewegungsapparates trifft zu?

42. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Insulinmangel führt zu:

1. gesteigerter Lipolyse
2. Ketonkörperbildung
3. Hyperglykämie
4. Hypoglykämie
5. gesteigerter Eiweißsynthese

43. Einfachauswahl:

Eine 68-jährige Patientin wird wegen länger bestehender, zunehmender Antriebsarmut, körperlichem und geistigem Leistungsabbau sowie Müdigkeit zu Ihnen geschickt. Sie berichtet über häufiges Frieren und eine Obstipationsneigung. Es fällt bei der Untersuchung eine trockene, kühle, teigige Haut auf; das Haar ist trocken und brüchig. Sie vermuten am ehesten eine/einen:

44. Aussagenkombination :

Welche Therapieziele sind bei einem erwachsenen Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 anzustreben?

1. Body-Mass-Index < 30 kg/m
2. Nüchternblutzucker s 120 mg/dl
3. Blutdruckhöhe: 16o/100 mmHg
4. Blutzucker nach dem Essen (postprandial) < 160 mg/dl
5. HbA1c Von 9,5 – 10,5 %

45. Einfachauswahl:

Welche Aussage trifft zu?

Eine Netzhautablösung:

46. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zu Listerien bzw. Listeriose trifft (treffen) zu?

1. Listerien sind Viren.
2. Listerien sind weltweit verbreitet und kommen insbesondere in der Erde vor.
3. Die Übertragung erfolgt hauptsächlich durch den Verzehr kontaminierter tierischer und pflanzlicher Lebensmittel (z. B. Rohmilchprodukte, Rohkostsalate, Rohwürste).
4. Für Heilpraktiker besteht bei Listeriose ein Behandlungsverbot.
5. Infizierte können Listerien über den Stuhl ausscheiden.

47. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur Herzauskultation treffen zu?

1. Bei einer Aortenstenose ist eine Fortleitung des Geräusches in die Karotiden möglich.
2. Eine Spaltung des 2. Herztones ist stets pathologisch.
3. Akzidentelle (zufällig vorkommende) Geräusche sind stets systolisch und ohne Fortleitung.
4. Ein funktionelles Herzgeräusch kann bei Fieber auftreten.
5. Die Lautstärke des Herzgeräusches ist ein Maß für die Schwere einer Herzerkrankung.

48. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Pruritus generalisatus (allgemeines Hautjucken) kann auftreten als Begleitsymptom bei:

1. Leukämie
2. Diabetes mellitus
3. Alkoholismus
4. Gallengangverschluss
5. Niereninsuffizienz

49. Einfachauswahl:

Welche Aussage trifft zu?

Ursache für die Lungenembolie sind in der Regel Thromben

50. Einfachauswahl:

Welche Aussage zum Nachweis von Blut im Urin trifft zu?

51. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zum Herzinfarkt trifft (treffen) zu?

1. Häufig treten Infarkte in den Morgenstunden auf.
2. Bei einigen Patienten bestehen nur Oberbauchschmerzen.
3. Infolge der autonomen diabetischen Neuropathie sind Herzinfarkte bei Diabetikern besonders schmerzhaft.
4. Der Blutdruck während eines Infarktes kann niedrig, normal oder erhöht sein.
5. Herzrhythmusstörungen treten bei Hinterwandinfarkten nicht auf.

52. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen zur gastroösophagealen Refluxkrankheit treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

53. Einfachauswahl:

Ein 19-jähriger Patient beklagt starke Halsschmerzen und Fieber um 38,5°C. Sie stellen zervikale Lymphknotenschwellungen und eine vergrößere Milz fest. Der Rachen und die Tonsillen sind deutlich gerötet. Das Blutbild zeigt eine Leukozytose mit 70 % lymphoiden (mononukleären) Zellen.

Es handelt sich am ehesten um ein/eine:

54. Einfachauswahl:

Eine 58-jährige Diabetikerin kommt mit Fieber und Schmerzen im linken Unterschenkel in Ihre Praxis. Der linke Unterschenkel ist umschrieben gerötet, überwärmt und druckschmerzhaft. Die Rötung ist scharf begrenzt. Zwischen den Zehen der Patientin bemerken Sie einen Fußpilzbefall.

Sie vermuten ein/eine/einen

55. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Auslöser eines epileptischen Anfalls können sein:

1. Alkoholentzug
2. Hirntumore
3. Hirnblutungen
4. Unregelmäßige Einnahmen der antiepileptischen Medikation
5. Zerebrale Durchblutungsstörungen

56. Mehrfachauswahl:

Welche der folgenden Aussagen treffen zu?

Wählen Sie zwei Antworten!

Doppelbilder (Doppeltsehen) sind am ehesten typisch für:

57. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Aussagen zur Blutdruckmessung treffen zu?

1. Der optimale Blutdruck für Erwachsene mittleren Alters liegt bei 130 bis 150 mmHg systolisch und 85 bis 95 MMH diastolisch.
2. Bei sehr großem Armumfang und Verwenden einer normalen Manschette werden falsch niedrige Werte gemessen.
3. Bei der Blutdruckmessung soll der Manschettendruck durch Öffnen des Ventils um ca. 10 mmHg pro Sekunden abgesenkt werden.
4. Die sog. auskultatorische Lücke (Verschwinden der Korotkoff-Töne unterhalb des systolischen Blutdruckwertes) kann Ursache von fälschlich zu niedrig gemessenen RR-Werten sein.
5. Eine zu locker angelegte Manschette führt zu fälschlicherweise zu hoch gemessenen Werten.

58. Mehrfachauswahl:

Ein Patient berichtet von hellrotem Blut im Stuhl. Welche der genannten Ursachen kommen hierfür am ehesten in Frage?

Wählen Sie zwei Antworten!

59. Aussagenkombination:

Welche der folgenden Erkrankungen und Symptome führen i. d. R. zu einer Tachykardie?

1. Hohes Fieber
2. Starke Aufregung
3. Betablocker-Überdosierung
4. Anämie
5. Hypothyreose

60. Einfachauswahl:

Welche der folgenden Maßnahmen muss beim Auftreten von Kammerflimmern zunächst erfolgen?